ARCHITEKTUR IKONEN –
EINE BÜHNE FÜR DIE MARKE

 

barbie house shanghai1

 

Flagship Stores oder Concept Stores sind für internationale Markenanbieter ein wichtiges Instrument der Produktinszenierung.

Einerseits werden außergewöhnliche Gebäude an exklusiven Standorten und ein einzigartiges Interiordesign dazu genutzt, das international einsetzbare und leicht zu identifizierende „Big Picture“ für eine überzeugende Produktdarstellung und Wiedererkennbarkeit der Marke zu produzieren. Zum anderen geht es darum, die Marke und das Produkt im wahrsten Sinne des Wortes interaktiv erlebbar zu machen: Im Store wird die Markenheritage inszeniert, man fühlt den Markencharakter mit allen Sinnen, intuitiv und emotional. Plötzlich hat das Produkt einen Geruch, es ist fühlbar und sichtbar, es strahlt eine individuelle und einzigartige Persönlichkeit mit spezifischen Markenwerten aus. Die Markenwelt bleibt im Flagshipstore unbeeinflusst von außen, konzentriert sich auf die bestmögliche Inszenierung und lebt jenseits der Entmaterialisierung durch das Internet. 


Zur Umsetzung solcher ikonischer Retail Projektdesigns und Entwicklung einer regelrechten Bühne für die jeweilige Marke bedarf es der Expertise aus Marketing und Markenmanagement, Architektur, Innenarchitektur, Flächenkonstruktion und Ausstattung sowie Industrial Design und Grafik Design. Das Gebäude, das Geschäft, die Ausstattung und das Design sind dazu da, das bestmöglichste Umfeld zur Inszenierung der Markenwelt und Ansprache der Kunden zu gewährleisten.

 

 

 

Barbie House Shanghai · Slade Architecture

China, 2009 

 

Der erste Flagshipstore für Barbie war das Barbie House, das für Mattel in Shanghai von dem New Yorker Unternehmen Slade Architecture gebaut wurde. Mattel wollte ein Geschäft, in dem Barbie der HERO ist. Barbie soll als globale Lifestyle Brand aufgebaut werden, mit Barbies historischer Beziehung zur Mode. Kreativpartner von Slade Architecture war BIG, die Marken- und Design Division von Ogilvy & Mather.

Mit 35.000 qm enthält das Barbie House die weltweit größte Barbie Puppen Sammlung sowie eine Vielfalt an Services und Angeboten für Fans und Familien. Die Tonality im Haus ist eine kompromisslos weibliche Interpretation von Barbie: alles ist glatt und glänzend, unterhaltsam, modisch. Kurvige, schimmernde Oberflächen empfangen die Besucher in der Lobby und der pinkfarbene Aufzug führt von der hektischen Außenwelt in die doppelgeschossige Barbie Etage mit Designer Puppen, Barbie Accessoires, Kleidern, Büchern und vielem mehr. Im Zentrum befindet sich eine dreigeschossige Wendeltreppe, umschlossen von 800 Barbie Puppen – hier dreht sich alles im wahrsten Sinne des Wortes rund um Barbie. Von hier aus kann man die weiteren Etagen erobern: Women’s Floor mit Mode, Kosmetik und Accessoires. Im Design Center können Mädchen die eigene Barbie Puppe designen. Außerdem gibt es den Girl’s Floor mit Mode, Schuhen und Accessoires. Hier können Mädchen an einer echten Modenschau teilnehmen. Schließlich gibt es noch Barbies Cafe in der obersten Etage.

Außerhalb der Verkaufsbereiche spielen Slade Architecture mit Beziehungen: zwischen Puppen, Mädchen und Frauen, kompromisslos mädchenhaft und ohne Rücksicht auf das Alter. Fiktion vermischt sich mit Wirklichkeit, Fantasie, Spaß und Optimismus sind angesagt, die Kernattribute von Barbie werden so erlebbar.

Die Fassade des Barbie House ist in Anlehnung an Produkt, Packungsdesign, Barbies modischer Vorreiterrolle sowie architektonischer Ikonografie entwickelt worden. Mit dem Einsatz von zwei Layern aus transluzentem Carbonat innen und flachem Glas außen, bedruckt mit skurrilen Netzmustern, entsteht die einzigartige und unverwechselbare Identität des Barbie House.

 

Barbie House Shanghai //

Shanghai, China

 

 

 

SPAR Flagshipstore · LAB5 Architects
Ungarn, 2013

 

In der Shopping Mall MOM Park im Herzen eines wohlhabenden Viertels in Budapest eröffnete das Einzelhandelsunternehmen SPAR einen Flagshipstore. Es sollte ein Gebäude mit einzigartiger Innengestaltung werden, das die hohen Ansprüche der Kunden an ein hochwertiges Geschäft übertreffen sollte. In einem Wettbewerb setzten sich die Ideen von LAB5 Architects durch. Sie entwickelten ein Geschäft mit der Anmutung einer Markthalle, die eine freundliche, industrielle Atmosphäre ausstrahlt. Die innovative Gestaltungsidee: für die drei Hauptzielgruppen ist ein spezielles Raum Design entwickelt worden. Die schnellen Shopper kaufen ohne ein Gate passieren zu müssen, z.B. Getränke oder Snacks, auf dem eiligen Weg ins Büro oder in das nahe gelegene Kino. Dann gibt es die Short Route für den schnellen täglichen Einkauf sowie die Long Route für die Wochenendeinkäufe.

Alle Formen sind inspiriert vom Flow der Verbraucher. Der beeindruckend gestaltete Himmel leitet vom Eingang bis in die hinteren Zonen und weist die unterschiedlichen Wege, wodurch er das wesentliche Orientierungselement ist. In zwei Zonen variiert er in eine 3D Form, er fließt förmlich in den Boden. Das ist bei der Bäckerei so, wo die Stimmung wärmer und gemütlicher sein sollte und in der Weinabteilung, in der die Form die Anmutung eines Kellerraums impliziert. Theken und Regale sind inselförmig und fließend gebaut, angeordnet wie auf einem Markt. Das holländische Wort Spar (Pinienholz) inspirierte zum Einsatz eines holzähnlichen Materials, das eine wohnliche Wärme und angenehme Atmosphäre erzeugt. Das SPAR ist ein Teil der gesamten Shoppingmall und so wurde die Farbwahl an die öffentlichen Räume angepasst: Braun, Weiß und Grau.

 

SPAR Flagshipstore //

Budapest, Ungarn

 

 

 

Louis Vuitton Singapore · FTL Design Engineering Studios 
Singapur, 2012

 

Der neue Südostasien Flagshipstore und Standort von Louis Vuitton in Singapur sollte als die Expertise des Unternehmens in Sachen Mode, Lifestyle Kultur, Kunst und Architektur visionär umgesetzt werden. Spektakulär gelegen an Marina Bay Sands liegt der Store in einem der „Crystal Pavilions“, einem Gebäudekomplex, der von Safdie Architects gestaltet wurde. „Island Maison“ ist das erste freistehende Gebäude seiner Art: radikal und unübersehbar. Die Gestaltung des Stores übernahm der Designer Peter Marino, der seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit LVMH mit diesem Projekt fortsetzte. Der Concept Store präsentiert die LV Produkte wie Kunstwerke in einer Galerie. Die Gestaltung erzeugt das Gefühl von High Fashion, Eleganz und nautischer Ästhetik, für die LV berühmt ist. 

 

Der Standort stellte einige Herausforderungen an die Planer. Der „Crystal Pavilion“ ist ein asymmetrisches Glasgebäude mit unregelmäßigen Ecken. So fällt von allen Seiten Sonne in den Baukörper. Zum Schutz der edlen Handtaschen musste ein entsprechendes Beschattungskonzept mit UV-Schutz entwickelt werden. Das Schattensystem bedeckt alle Innenwände und die Himmelelemente: Es wirkt wie Segel am Mast eines Segelboots und zitiert so die typische Louis Vuitton Marine- und Hafenatmosphäre.

 

Louis Vuitton Singapore //

Marina Bay Sands, Singapur

button zurueck de