NEUES LEBEN IN ALTEN GEMÄUERN –
INNOVATIVES REDESIGN HISTORISCHER GEBÄUDE

 

kruisheren hotel Maastricht8

 

Wer kennt es nicht – das berührende Gefühl durch eine historische Altstadt zu wandern, in der an jeder Ecke der Hauch der Geschichte spürbar ist.

Die engen Straßen und historischen Gebäude verkörpern auf einzigartige Weise die Vergangenheit und Herkunft und geben dem Standort ein unvergleichliches Profil. Auch außerhalb der Innenstadt prägen alte, beeindruckende Bauwerke ihr Umfeld nachhaltig. Die Nutzung der Gebäude ist allerdings häufig eine Herausforderung, denn sie entsprechen in der Regel nicht mehr den heutigen Ansprüchen an wirtschaftlicher Effizienz, technischer Ausstattung und ansprechender Gestaltung. Eigentümer und Investoren stehen so häufig vor der Entscheidung, Gebäude abzureißen oder durch aufwändige Umbaumaßnahmen einer neuen Nutzung zuzuführen (adaptive re-use). 


Für die nachhaltige Änderung der Gebäudefunktion sprechen viele Gründe: es bedeutet Erhalt eines einzigartigen Gebäudes, der gesamten Anlage, der Räumlichkeiten oder des gewachsenen Umfelds. Hinzu kommen die historische Bedeutung und der soziale Wert für die Community sowie der nachhaltige Erhalt des Altbaubestands. Die erlebbare Geschichte von Palästen, Schlössern, Kirchen, Schulen, Stadtverwaltungen oder Fabrikgebäuden bleibt lebendig. So können neuartige, außergewöhnliche Lebens- und Arbeitsräume entwickelt werden und ländliche Gegenden oder städtische Bereiche erhalten neue Entwicklungsimpulse.

 

 

 

Kruisheren Hotel · Maastricht, Niederlande

 

Im Zentrum von Maastricht steht das aus dem 15ten Jahrhundert stammende Kreuzherrenkloster. Seit 1979 unbewohnt, wurde das Gebäude zusammen mit der gotischen Kirche dank Camille Ostwegel sorgfältig restauriert und ihm neues Leben eingehaucht. Mit atemberaubender Atmosphäre und lässiger, ungewöhnlicher Innenausstattung hinter gotischen Mauern erfolgte der Umbau zum 2005 eröffneten Design Hotel. Zum Hotel gehört eine wunderschöne, ruhige Gartenanlage inmitten der Stadt. Eine Kunstausstellung, Terrassen und Geschäfte sind angegliedert.

Der international renommierte Innenarchitekt Henk Vos gestaltete den Innenbereich individuell und zeitgemäß mit Transparenz, Raumgefühl und Komfort. Designentwürfe von Meistern wie Le Corbusier und Rietveld sowie von modernen Designern stehen im faszinierenden Kontrast zur Bleiverglasung und den geschichtsträchtig bemalten Wänden und Decken. In der Symbiose aus mittelalterlichen und modernen Aspekten entstanden eine Reihe innovativer Gestaltungsideen. Ein Highlight ist der gläserne Aufzug, der das Kirchenschiff mit dem Kloster verbindet. In dem Komplex, der aus 6 Räumen besteht, befinden sich die Rezeption, ein Konferenzraum, eine Bücherei, die Boutique sowie ein Restaurant und die Weinbar. Im neu erbauten Zwischengeschoß, in dem das Frühstück serviert wird, blicken die Gäste durch die Fenster der Kanzel hinaus auf das bunte Treiben auf Maastrichts belebten Straßen.

 

Kruisheren Hotel //

Maastricht, Niederlande

 

 

Pumpwerk Neukölln · Berlin, Deutschland

 

Das Gebäude wurde 1925/1926 als Erweiterung der 1893 entstandenen Pumpstation errichtet und 1993 stillgelegt. Lediglich ein alter Kessel als Relikt der Dampfantriebstechnologie blieb erhalten. 1989 wurde die alte Pumpstation unter Denkmalschutz gestellt. 13 lange Jahre blieb sie ungenutzt, bis die Künstler Michael Elmgreen und Ingar Dragset das Gebäude für sich entdeckten und es mit Unterstützung von Wenk und Wiese Architekten zu ihrem Wohn-, Arbeits- und Ausstellungsraum machten.

Den beiden bildenden Künstlern war es besonders wichtig, den ursprünglichen Charakter des Gebäudes zu erhalten. Die wenigen Eingriffe veränderten es von einem Industriebau in ein modernes, eigenwilliges Gebäude und einen, den Bewohnern angepassten, Kunstraum.

Der zentrale Atelierraum und die Galerie entstanden im früheren Maschinenraum des Wasserwerks. Die hohe, vertikale Fensterstruktur gibt den Blick nach außen auf alte Walnussbäume frei. Der große, von dunklen Dachziegeln, weißen Wänden und dem neuen, schwarz lackierten Betonboden begrenzte Raum ist lichtdurchflutet. Mobile Plattformen, die über die Halle gezogen werden können, schaffen Arbeitsraum, ohne die Ausstellungsfläche für die meist dreidimensionalen Kunstwerke zu beeinträchtigen. Ein Konferenzraum ist an den Arbeitsbereich angeschlossen. In den oberen Etagen wurde eine tragende Wand entfernt und durch neue Betonpfeiler ersetzt, die sich in die bestehende Struktur einpassen. So entstanden große Räume für den Wohnbereich der Künstler. Durch die Verstärkung des Bodens kann auch das Dachgeschoss genutzt werden. Mit der bestehenden Stahlkonstruktion sowie neuen, an der tragenden Wand befestigten Trassen ist ein langer hoher Raum entstanden, der vom Norden bis zum südlichen Ende des Daches reicht. Ein großes Dachfenster, das vertikal zur Seite geöffnet werden kann, macht aus der Lounge eine attraktive, innen liegende Dachterrasse.

 

Pumpwerk Neukölln //

Berlin, Deutschland

 

 

Dos Casas Hotel & Spa · San Miguel de Allende, Mexico  

 

Moderne trifft Tradition, das ist das Motto für das Hotel Dos Casas von Alberto Laposse. Laposse stammt aus einer italienischen Bankenfamilie, hat Kunst in Paris studiert, hat gelernt feine Kuchen zu backen, einen Abschluss als Architekt gemacht und ein Studium Finanzen & Management absolviert. Gemeinsam mit seinem Bruder führte er sehr erfolgreich das Bankgeschäft seines Vaters, brachte es als General Manager an die Börse und verkaufte das Unternehmen. Da war das Multitalent gerade mal 40 Jahre alt. Und konzentrierte sich dann auf seine persönlich-menschliche Entwicklung: „Something that always interested me greatly is human and spiritual growth“. Laposse belegte entsprechende Seminare in Indien und New York und arbeitete einige Jahre mit Menschen, die ihrem Leben mehr Sinn geben wollten, unter anderem in Mexiko City.

Er kaufte 2004 zwei Gebäude aus dem 18. Jahrhundert in San Miguel de Allende und verlebte dort zunächst die Wochenenden mit seinen beiden Kindern. Es war jedoch sein Ziel ein großes, respektvolles und inspirierendes Gebäude daraus zu entwickeln, in dem sich Tradition und Moderne vereinen. Nach Jahren der verantwortungsvollen und vorsichtigen Renovierung eröffnete er 2014 das Boutiquehotel Dos Casas in einem eleganten, exzentrischen Mix aus coolem Design und warmer traditioneller Ausstrahlung.

Durch die Kombination des Colonial Stils mit Leder, Marmor, Holz und Eisen und vom Bauhaus inspirierter Kunst und Avantgarde Möbeln, z.B. von Le Courbusier und Serge Mouille, entwickelte Laposse gemeinsam mit dem befreundeten Innenarchitekten Germán Velasco und ansässigen Künstlern und Handwerkern eine einzigartige Atmosphäre, in der europäisches Design und mexikanischer Charme verschmelzen und zu einer neuen Ausdrucksform finden. In den beiden Häusern gibt es auf drei Etagen 12 individuell gestaltete Gästezimmer. In einem dritten Gebäude entstand ein großartiges Spa, inspiriert von griechischen Heilquellen und therapeutischen Heilbädern.

 

Dos Casas Hotel & Spa //

San Miguel de Allender, Mexcico

button zurueck de